Galerie Archiv

Lexikon der deutschen Familienunternehmen

Im November war es endlich soweit – ich konnte die druckfrische Ausgabe des „Lexikon der deutschen Familienunternehmen“ begutachten! Und eine digitale Buchpremiere gab es obendrauf. In dem Werk versammeln sich über 1000 deutsche Familienunternehmen in kürzeren und längeren Porträts. Produziert wurde es von Tempus Corporate / DIE ZEIT Verlagsgruppe und verlegt bei Springer Gabler. In einem Team von fünf Autor:innen hatten wir fast das ganze erste Halbjahr 2020 an den Einträgen gearbeitet, und eine Menge über Firmenkultur, Produkte und soziales Engagement erfahren, mal mehr und mal weniger begeistert, aber immer neutral getextet. Oft dachte ich mir „so klein war das also mal, und wow, Generationen bauen hartnäckig auf und bleiben dran.“ Manchmal wurden wir enttäuscht – ach, kein Familienunternehmen mehr – manchmal dachte ich mir im Stillen „außer Zukäufen nichts mehr gewesen“, und manchmal war ich so positiv überrascht, dass ich am Liebsten das Marketing gepusht hätte, endlich auch zu zeigen, was da alles Gutes passiert. Und echt beeindruckend fand ich maßgebliche Erfindungen zur Arbeitssicherheit und Medizintechnik. Wie auch immer: Hier ist es, das Lexikon, zu dem es kein Pendant gibt.

Aufgeschlagen: Die Doppelseite zu „Charlotte Meentzen“, gegründet von der Wegbereiterin der Naturkosmetik Charlotte Meentzen und ihrer Schwester Gertrude Seltmann-Meentzen 1930 in Dresden

New Yorker Tagebücher

Hier ist sie: Die Gesamtausgabe aller New York Tagebücher, inklusive der Blogbeiträge Briefe aus Brooklyn, die ich am 20. September 2020 im Rahmen des „6. Literaturherbst Heidelberg“ vorstellen durfte. Für diese Hardcover-Ausgabe bin ich noch einmal komplett durch die Texte gegangen, habe verbessert und präzisiert und gemeinsam mit Grafikerin Christine Kern viel Wert auf lesefreundlichen und einladenden Satz und schöne Schrift(en) gelegt. Wir sind beide rundum zufrieden mit dem Ergebnis – wer das authentisch geschilderte New-York-Abenteuer noch nicht kennt: jetzt gibt es eine schöne neue Gelegenheit dazu.

Die „New Yorker Tagebücher“ lassen sich direkt über den Online-Shop „Naturweinwelt“ erwerben und kosten 25 Euro (Hardcover mit Lesebändchen).

Sonnenfotografie und Buchkunst

Anna Atkins in der New York Public Library

Ich stehe in einem kleinen, abgedunkelten Raum der New York Public Library und staune über Anna Atkins , deren Werk ich hier zum ersten Mal sehe. Über die fotografische Methode, die sie verwandte, um die ersten mit Fotos illustrierten Bücher überhaupt herauszugeben, und über die Zeitreise, die hier so mühelos gelingt. Die Werke sind so perfekt erhalten, als wären sie erst vor kurzem angefertigt worden und die Ästhetik lässt sich ohne die geringste geistige Übersetzung direkt genießen – dabei stammen sie aus der Mitte des vorletzten Jahrhunderts. Ich denke, am meisten imponiert mir der Pioniergeist der Fotografin und ihre beharrliche Arbeit über Jahrzehnte. Wie konnte das alles gelingen?

Sonnenfotografie und Buchkunst weiterlesen