Galerie Archiv

Leserinnen-Besuch

Meine Weingartner Freundin und treue Leserin Barbara besuchte uns gerade noch rechtzeitig vor unserem Rückumzug hier in New York. Im Gepäck hatte sie meine beiden Bücher, um sie mit der Wirklichkeit zu vergleichen.  War mir eine große Freude!  Wie schön, dass es allen gut gefiel und wir feine Entdeckungen zusammen machen konnten.

 

‚Nebenbei‘ entsteht schon der dritte Band: Das Original-Tagebuch der letzten hundert Tage in New York ist fast gefüllt und ein Abschiedsrausch an Eindrücken. Auf die ersten 100 Tage in Deutschland sind wir selbst gespannt, da steht noch Einiges in den Sternen. Daumen drücken ist erlaubt!

 

 

 

Rezension „50 Tage in Brooklyn“

„Vielleicht sind ja Bücher wirklich längere Briefe an Freunde?“ schreibt die GeschichtenAgentin Dagmar Eckhardt am Ende ihrer Besprechung meines Buches und trifft damit gleich zweimal: Briefeschreiben ist für mich, genau wie Tagebuch schreiben, gleichzeitig eine alltägliche Betätigung wie geschätzte literarische Form. Ich freue mich sehr über den Kreis derer, die mitlesen. Und der nächste Buch-Brief folgt bestimmt: die letzten hundert Tage in New York und die ersten hundert Tage back home sind schon am Entstehen!

Was Leserinnen zu „50 Tage in Brooklyn“ sagen

Ina im Bücherwurm Weingarten (Baden)

„Es ist wie ein Kaleidoskop. Man guckt durch ein kleines Loch und sieht eine große bunte Welt.“ (Marianne Lother, Badische Neueste Nachrichten)

„Eine tolle Überraschung – zweisprachig. Das ist spitze. Es machte mir Freude durch die Sprache die ‚andere‘ Atmosphäre zu erspüren.“ (Christa Hoffmann, Inhaberin Bücherwurm Weingarten)

Aus einer Besprechung im BoD Buchshop:

„Was habe ich gelacht über die Beschreibung von Mensch und Tier im Wartebereich einer Tierarztpraxis. Oder das Große Los bei der Mietwagenlotterie. Auch die Begeisterung der Autorin über zufällige Entdeckungen und Funde ist sehr ansteckend. Und ganz beiläufig gibt es dazu Geheimtipps für den nächsten NY-Besuch.“ (Anke Strunz, Buch-Bloggerin)

Mein Skizzenbuch in der Brooklyn Art Library

So schnell kann es gehen: nach drei kurzen gemeinsamen Wochen packte ich mein Skizzenbuch ein und es ging erneut nach Williamsburg und in die sympathische Bücherei. Das Skizzenbuch ist dort ja beheimatet und war bei mir nur zu Gast, um gefüllt zu werden. Nach vorabendlichem Abschiedsschmerz überwog am nächsten Tag die Freude, damit Teil dieses schönen Projekts zu werden. Superfreundliche Begrüßung und dementsprechend leichte Trennung.

 

Bei der netten Frau am Empfang stapeln sich die Postkisten mit weiteren Skizzenbüchern aus aller Welt –  denn am 30.4. ist Abgabeschluss für diese Runde! Schnell gehe ich und gucke mir andere Büchlein an. Und bekomme auch gleich wieder ein paar sehr fein gestaltete in die Hände. Nebenan sitzt eine französisch sprechende Familie, nach und nach kommen weitere Besucher*innen. Trotz schönster Sonne draußen, wird hier drin intensiv in den Büchlein geblättert. Dazu gesellt hat sich neuerding auch ein Foto-Automat – natürlich mit Skizzenbüchern darin.

Mein Sketchbook in der Digital Library

Mein Sketchbook im Video